Richtig düngen

Die „Do´s“ – Richtig Düngen:

Das Ausbringen von Dünger, insbesondere Rasendünger, auf die, den Waldsee umgebenden Grundstücke, hat einen erheblichen schädlichen Einfluss auf den Nährstoffhaushalt des Sees. Da aber kein Gartenbesitzer ganz auf Düngung verzichten möchte, haben wir Empfehlungen bei verschiedenen Experten eingeholt, wie man den Nährstoffeintrag in den See minimieren kann:

  • Dünger nicht auf wassergesättigtem Boden ausbringen.
  • Düngen nicht an windigen Tagen
  • Düngen nicht an regnerischen Tagen
  • Nicht Dünger mit Herbiziden (z.B. Moosvernichter) verwenden, da diese im Falle von Auswaschungen den Wasserpflanzen schaden.
  • Nicht mineralische Kurzzeitdünger verwenden, da diese wasserlöslich sind (besser ausschließlich organische Langzeitdünger).
  • Nicht Dünger mit hohem wasserlöslichen Phosphatanteil
  • Nicht überdüngen!

Vorschläge für ein den See schonendes, richtiges Düngen:

  • Während der Düngerausbringung unbedingt einen mineraldüngerfreien Streifen von 5 -10 Metern zum See halten. Hier nur Kompost oder reine organische Dünger verwenden. (z.B. Oscorna Rasendünger, Cuxin Rasen-Naturdünger oder Engelharts Rasendünger)
  • Im restlichen Garten: nutzen Sie möglichst ebenfalls rein organische oder aberorgano-mineralische Misch-Dünger (wie z. B. Cuxin DCM), die in jedem Fall besser sind als reine Mineraldünger.

Bezugsadressen:

Oscorna und Cuxin Dünger: zB. Rothe Gartenbau, Clayallee 282,

Ludwig Engelharts – organische Düngemittel via:www.ludwig-engelhart.de

Selbstverständlich gibt es noch weitere Düngemittelhersteller und -vertreiber, die beiden o.g. Firmen sind nur beispielhaft und für eine erste Orientierung genannt.